Skizzenblock Leben

Ihr verträumter Blick trifft mich weich. Sie könnte traurig sein, ich hoffe, dass sie es nicht ist. Jetzt wenn alles perfekt scheint, würde ihre Traurigkeit mich herunter ziehen in den Sumpf aus Verwirrung. Ein Meer der Tränen verschlingt mich außerdem.
Über uns ziehen grau angemalte Wolken hinweg. Sie tragen die Erinnerungen an einen anderen Ort. Von welchen unglaublichen Lebensraum der Erde diese in Grautönen gefärbten Wolken herwehen mögen weiß mit klarer Sicherheit nur der Wind und seine Boten der Lüfte.
Neben uns, bei einem Blick aus dem verdreckten Fenster, zerreißt menschengemachtes die Reinzeichnungen der Natur.
Sanfte Bewegungen der Zugräder schließen sich mit den zauberhaften Bewegungen ihrer Hände in meinem weichen Haar gleich. Die Stimmen der Anderen im Zug huschen davon, wie das Licht in der Nähe eines Schwarzen Loches.
Für immer bei ihr. Die Tagträumerrein und Gedankenspiele von einer Zukunft, die es möglicher Weise gibt.
Während das Sonnenlicht hinter den Häusern und Feldern sowie auch Wäldern verschwindet, laufen wir mit gleich getakteten lockeren Schritt Richtung ihrer so geliebten Heimat.
Tag und Nacht sagen sich mit dem Abend Guten Tag. Schon übernimmt sie mit ihrem magischen Regiment die Macht. Sterne breiten sich blitzartig am eben noch giftig blauen Himmel aus. Der Mond dirigiert eine Oper aus so frohlockenden Geräuschen. Der Wind raschelt durch die frisch ergrünten Bäume. Grillen zirpen wie saitene Instrumente.
Ich halte sie trotz erbärmlicher Wärme, die von der Kraft des Zentrumsterns kommt, in meinem Arm.
Ihr süß duftendes braunes Haar frisst meinen Geist auf. Jeder Moment wird vergessen.
Alles in grau getunkt.
Ihre Lippen treffen auf meine. Ich träume von der fernen Zukunft, wenn diese Momenten immer noch präsent sind, nicht nichts sind.
So viele Liebesgeschichten gehört, nie eine erlebt. Jetzt schöner, als alles was mir zu Ohren kam.
Das Leben zeichnet uns in den Skizzenblock für die Hoffnungslosen mit so viel Hoffnung, dass Hoffnung entsteht. Das Leben zeichnet uns erneut in seinen Block. Jetzt mit der Aufschrift, So viel Hoffnung, dass die Herzen singen.

Danke


Folge dem Gedächtnispalast jetzt auch auf Instagram, Tumblr, Twitter oder per E-Mail, um keinen Beitrag mehr zu verpassen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s