3301

Nie hat es eine Schnitzeljagd diesen Ausmaßes gegeben, nie waren die Ersteller so geheimnisvoll, nie gab es so ein Ende. Dies ist die Geschichte eines der wohl mysteriösesten Interneträtsel überhaupt: Cicada 3301.


Das Puzzle beginnt

Am 4. Januar 2012 postete ein anonymer Nutzer ein Bild auf einem 4chan, einem Internetforum, in dem jeder anonym Bilder und Kommentare posten kann. Das zeigt einen weißen Text auf einem einfachen schwarzen Hintergrund.

3301orig2012cesarincluded.jpg

Wie im Bild gesagt, ist im Bild ein Hinweis versteckt. Innerhalb von Minuten entdecken erste, dass wenn man das Bild in einem Notepad öffnet, am Ende des kryptischen Quellendes eine lesbare Zeilen erscheinen

Bildschirmfoto 2018-09-23 um 19.06.50.png

TIBERIVS CLAVDIVS CAESAR says „lxxt>33m2mqkyv2gsq3q=w]O2ntk

Caesar war der 4. Herrscher des Römischen Reichs, also rechnet man jeden Buchstaben um 4 Schritte zurück, so wird aus einem D zum Beispiel ein A. Es ergibt sich ein Link, der zu einer Seite mit einem einfachen Bild führt, das zuerst auf einen falschen Weg hindeutet.

m9sYK.jpg

Nutzt man jedoch OutGuess, ein 1999 in Deutschland entwickeltes Programm zum Entschlüsseln von eben solchen Bildern, bekommt man einen Hinweis auf den nächsten Schritt. Im ersten Bild ist ein Text eingebettet, der zu einem SubReddit führt. Der SubReddit gibt Informationen über ein Buch, das mit einem weiteren Code eine Telefonnummer ergibt. Ruft man diese Nummer an, wird eine Nachricht gespielt.

Very good, you have done well.

There are three prime numbers associated with the original final.jpg image. 3301 is one of them. You will have to find the other two, multiply all three of these numbers together and add a .com at the end to find the next step.

Good luck

Goodbye

-Cicada 3301

Inzwischen ist eine Anzahl von Hobbydetektiven dabei, das Rätsel zu lösen, doch die Fragen, wer das Rätsel erstellt hat, warum, und was am Ende ist, bleiben unbeantwortet. Die beiden in der Aufnahme gesuchten Nummern stellen sich schnell als die Höhe und Breite des Originalbildes heraus.

509 x 503 x 3301 = 845145127

Fügt man, wie in der Aufnahme erklärt, ein .com an die Nummer, kam man zu einer Internetseite mit einem Countdown. Als der Countdown abgelaufen war, wurde die Seite geupdatet mit einer Liste von Koordinaten, die zu 14 Orten in fünf verschiedenen Ländern führten, über den Globus verteilt.

Spätestens jetzt schien es für einige bestätigt, dass hinter dem Interneträtsel eine größere Organisation stecken muss. Tatsächlich befinden sich alle der aufgelisteten Orte nicht weit von einem internationalen Flughafen, einige sogar in Laufreichweite.

Angekommen an einem der Orte, fand man ein Poster mit einem QR-Code.

The-Internets-Cicada-A-Mystery-Without-An-Answer-259970221-1445478784.jpg

Cicada Poster in Warschau, Polen.

Die QR Codes führten zu einer weiteren Website mit einem Bild. Die Website führt zu einem Buch, das mit einem weiteren Code entschlüsselt zu einer weiteren Website führt, die man im TOR Brower aufrufen muss. Dann nimmt die Schnitzeljagd eine Wendung. Nur ein paar erste Besucher der Website werden akzeptiert, dann schließt sie sich mit der Nachricht

We want the best, not the followers.

Finalisten wurden gewarnt, Informationen über „das letzte Level“ nicht zu teilen. Zumindest einer muss sich das nicht zu herzen genommen haben. Hier verliert sich die Spur. Cicada schweigt. Nach einem Monat erscheint die mutmaßliche Lösung, das Ende, auf dem SubReddit, der schon vorher für das Rätsel genutzt wurde. Aber statt einer Lösung wird nur gesagt, dass es mehrere Möglichkeiten wie diese geben wird. Cicada hat gefunden, wonach sie gesucht haben.
Was zunächst wie das Ende scheint, ist in Wirklichkeit nur der Anfang.


Das zweite Puzzle

Es ist genau einen Tag und ein Jahr später:

1357366592898.jpg

Cicada war zurück, und mit ihnen ein neues Rätsel.

Der Anfang ähnelte dem ersten Rätsel, wobei dieses Bild eine interessante Eigenschaft aufwies, die das erste nicht hatte. Erhöht man die Belichtung des Bildes, erkennt man das mutmaßliche Logo, eine Cidade.

Enlight32.PNG

OutGuess spuckt für das Bild ein Rätsel aus, das zu einem Buch führt. Das Buch führt, einmal entziffert zu einem Dropbox-Link. Damit verbunden sind diesmal viele Hinweise. Einer führte zu einem kryptischen Lied mit dem Titel „The Instar Emergence“.

Einen Reupload des Lieds findet ihr hier.

Ein weiter Hinweis führte zu einem Twitter Account, der dann zu einer Übersetzungstabelle führte, dessen Sinn sich zuerst nicht offenbaren sollte.

image.png

Auch das zweite Puzzle führte zu einer Liste von Orten, verteilt über den Globus. Darunter diesmal auch Japan und Russland. Auf den Plakaten an den verschiedenen Orten fanden sich diesmal Telefonnummern mit jeweils einem anderen Zugangscode.

In das Finale des zweiten Puzzles wurden wieder nur eine limitierte Anzahl von Schatzsuchern aufgenommen, bis sich die Spur verlor. Diesmal gibt es auch keine Antwort oder gar Auflösung des ganzen Rätsels.

Cicada verschwindet, mal wieder, in den Tiefen des Internets.


Das dritte Puzzle

Enlight33.PNG

Cicada war zurückgekehrt. Wieder trägt das Bild das mutmaßliche Logo in sich. Mit OutGuess entschlüsselt führt es zu einer Nachricht, die zu einem Buch führt: „Self Reliance and other Essays“ von Ralph Walter Emerson. Das Buch führt wieder zu einer Seite im DarkWeb.

Inzwischen ist die Zuschauerschaft gewachsen, viele kennen die Tricks. Weitere Bilder führen zu weiteren Büchern, usw.

Diesmal ist ein Buch besonders auffällig. Es trägt den Titel „Liber Primus“, lateinisch für „Das erste Buch“. Dem Buch ist kein Autor zuzuordnen, es ist geschrieben von 3301 selbst. Im Gegensatz zu allen anderen Büchern bisher, ist es in Runen verfasst, die zu der Übersetzung aus dem zweiten Rätsel passen. Übersetzte man nun die Runen bekam man philosophische Texte, Lebensweisheiten, Warnungen. Dies ist der übersetzte Anfang des Buches.

WELCOME

WELCOME,  PILGRIM,  TO  THE  GREAT  JOURNEY  TOWARD  THE  END  OF  ALL  THINGS

IT  IS  NOT  AN  EASY  TRIP,  BUT  FOR  THOSE  WHO  FIND  THEIR  WAY  HERE  IT  IS  A  NECESSARY  ONE

ALONG  THE  WAY  YOU  WILL  FIND  AN  END  TO  ALL  STRUGGLE  AND  SUFFERING,  YOUR  INNOCENCE,  YOUR  ILLUSIONS,  YOUR  CERTAINTY,  AND  YOUR  REALITY

ULTIMATELY,  YOU  WILL  DISCOVER  AN  END  TO  SELF

-Cicada 3301 in Liber Primus

Huh2.jpg

Von 74 Seiten sind bis heute 55 ungelöst. Eine Anzahl von Tüftlern sucht in Liber Primus weiterhin Hinweise jeglicher Art. Einige Seiten sind mit mehreren Schichten von Verschlüsselungen ausgestattet, sodass die direkte Übersetzung nochmal und nochmal übersetzt werden muss.

Hier geht es zu der Übersetzung der bisher gelösten Seiten

Durchweg spielt die Zahl 15 eine große Rolle. Immer wieder taucht die Zahl in unterschiedlichsten Kontexten auf. Außerdem gibt es ein Muster von „anti-aliased Runes“. Anti-Aliasing ist eine Methode um diagonale Linien auf einem Bildschirm schärfer darzustellen. Einige der Apostrophe und Anführungszeichen im Buch verwenden diese, andere nicht.

Während einige Spuren, wie die Aufforderung, eine Seite im DeepWeb zu besuchen, offiziell nie gelöst worden sind, sind andere scheinbar einfach. Eine Spur führt zu einer weiteren Aufnahme, die „The Instar Emergence“ ähnelt. Ihr Name: „Interconnectedness“.

Nachdem 2015 kein Lebenszeichen von Cicada 3301 zu hören war, und Liber Primus nur minimalen Fortschritt in der Übersetzung erfahren hat, ist die Vermutung aufgekommen, dass das Buch erst übersetzt werden muss, bevor wir das nächste mal etwas hören. Diese Vermutung wurde mehr oder weniger bestätigt mit dem letzten Statement von Cicada 3301.

image.png


Das Ende?

Seit vier Jahren hüllt sich Cicada 3301 nun in Schweigen, „Liber Primus“ erfährt nur minimalen Fortschritt. Was bleibt ist die Frage, die sich die Welt seit dem ersten Bild stellt.

  • Wer steckt hinter Cicada 3301?

Obwohl es theoretisch möglich wäre, das komplette Rätsel allein zu erstellen, vermute ich persönlich eine größere Zahl von Menschen hinter den Puzzeln. „Liber Primus“ ist auf so vielen Ebenen verschlüsselt und miteinander verbunden, dass es einer Einzelperson vermutlich monatelanges Tüfteln abverlangt hätte. Ähnliches gilt für fast alle anderen Schritte des Puzzles, einschließlich der zwei Audioaufnahmen, die zwar immer noch größtenteils ungelöst sind, trotzdem aber Hinweise zu geben scheinen.

Es gibt Einzelpersonen, die von sich selbst behaupten, eines der Puzzle gelöst zu haben. Darunter ein anonymer Leaker, der eine mutmaßliche Nachricht veröffentlich hat, die Gewinner des ersten Puzzles bekommen haben sollen. Darin beschreibt sich Cicada als eine internationale Gruppe von Aktivisten, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, Privatsphäre zu beschützen, Zensur zu verhindern. Außerdem lässt die Nachricht darauf schließen, dass Cicada bereits Projekte in dieser Richtung gestartet hat – und abgeschlossen, alles um Freiheit und Gleichheit zu beschützen, Tyrannei und Unterdrückung ein Ende zu setzen. Konkretes gibt es allerdings nicht.

Das Ende der Nachricht fordert Empfänger auf, auf folgende Fragen zu antworten.

Please reply this email with the answers to the next few questions to continue:

  • Do you believe that every human being has a right to privacy and anonymity and is within their rights to use tools which help obtain and maintain privacy, cash, strong encryption, anonymity software, etc?
  • Do you believe that information should be free?
  • Do you believe that censorship harms humanity?

We look forward to hearing from you.

3301

Ob die Quelle nun echt ist, ob der Leaker wirklich Finalist des ersten Puzzles ist, kann man nur erahnen. Fest steht aber, dass auch andere, mutmaßliche Quellen von einer internationalen Gruppe sprechen, die für eben diese Grundwerte eintritt. Auch die Cicada-eigenen Texte lassen auf diese Ziele deuten.

3301, wie sich die Gruppe selbst nennt, scheint also im Herzen für eine gute Sache zu stehen, wie sich aus den unterschiedlichen Berichten schließen lässt.


Als ich angefangen habe, diesen Artikel zu schreiben, hätte ich nicht erwartet, wie schnell man sich in der Recherche zu diesem Thema verliert. Vielleicht hätte ihn anders geschrieben, wenn ich gewusst hätte, was auf mich zu kommt. Gerade wenn es um die Gruppe 3301 selbst geht, gibt es wenig bis gar keine Quellen mit entsprechender Glaubwürdigkeit, man kann fast nur Vermutungen anstellen. Deshalb möchte ich dich ermutigen, dir selbst ein Bild zu verschaffen.

Alle meine Quellen habe ich zum Nachlesen hier zusammengefasst.

Zum Schluss: Was denkst du, steckt hinter den mysteriösen drei Puzzles und der Gruppe, die sich 3301 nennt? Hinterlasse doch einen Kommentar, oder kommentiere auf Instagram!


Jonas ist einer der beiden Gründer des Gedächtnispalastes. Ehemals Motzkopf aus Friesland, nun Verschwörungstheoretiker, sesshaft geworden in den USA.


Folge dem Gedächtnispalast jetzt auch auf Instagram, Tumblr, Twitter oder per E-Mail, um keinen Beitrag mehr zu verpassen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s