Verspätung

Blaulicht. Unzählige Tränen prasselten mit Regen auf die Straße und reflektierte das gelbliche Licht der Laternen sowie das bunt explodierende Licht, welches den Sternenhimmel verdeckte, doch neue kurzzeitige Sterne schaffte.

Das schallende Knallen übertönte die Sirenen. Alle Sinne hatten sich in diesen Stunden jedoch ausgeschalten, auf welche letztendlich nur die schwarze Stille folgte, mit ihr ein in einer Nacht gebrochenes Vertrauen, welches wahrscheinlich nie wieder so stark war, wie vor dem Fall.

Mit dem gebrochenen Vertrauen folgte eine lange Unsicherheit und ein paar Wochen später ein gebrochenes Herz.

Die Lippen blutig gekaut im Arm von menschlich geformter Geborgenheit.

Die Liebe hatte niemals aufgehört und ein langes Starren auf die letzten Krokusse wie auf ein, von der Sonne beschienen, volles Glas Orangensaft gemischt mit Parliament. Mit Erinnerung an ihre zum Ampelmännchen passenden roten Haare wurden Kreuzungen bis jetzt so gut wie möglich gemieden, im Gegensatz zu einer Person, die ein paar verbrannte Essen später zur Welt wurde.

Die Gesichte echter Freunde brannten sich ins Herz, wie der Blick durch das Feuer, um das Alt und Jung in dieser Nacht tanzten bis Tränen flossen. Aber nicht aus Trauer, wie nach dem Verabschieden einer 10 Jahre alten Freundschaft, welche sich auf der älteren Seite zu mehr entwickelte.

Doch durch das Verabschieden dieser Freundschaft und einer damit verbundenen künstlerischen Leidenschaft ergaben sich neue Leidenschaften, die ein paar Risse und Lücken füllten.

Mit neuen Erfahrungen und blühendem Klatschmohn begann eine neue Jahreszeit.

Mit ihr neue Freundschaften, neue Orte, neue Erlebnisse, wie auch hier Erfahrungen und letztendlich ein kleines russisches Vokabular.

Mit jedem Fächerschlag wuchs das Selbstbewusstsein ins Unermessliche. Durch die Adern pumpte sich pulsierende Energie, welche bis in endlich lange Fingernägel gelangte. Ein Gefühl von Glück breitete sich nach Monaten des schlechten Gewissens aus und ließ ihr Herz warm werden, wie eine frische Waffel mit Schokolade und Erdbeeren aus Brügge, welches nicht nur mit seiner Altstadt entzückte.

Alte Bekanntschaften erneuerten ihren Status und ließen jahrelange vergessene Ängste verschwinden, lösten aber auch neue aus.

Mit vollem Magen in einem später leeren Raum entwickelte sich eine gewisse Selbstständigkeit und neue handwerkliche Talente, welche eine lange, warme Woche dauerten. Letztendlich mit einem wortwörtlich bequemen Ergebnis.

Auch ein schwarzer Schwan prägte den Sommer, da um 5:00 Uhr morgens eine alte Freundschaft aufblühte und ihren Weg fand. Doch der September verantwortete viele neue Menschen, eine neue Welt und „eine Liebe“ bzw. eine große Flasche „Three Sixty“. Die „Holunder-Bitch“ steckte in ihren Kinderschuhen als die Sonne aufging und Hundeklappen als Eingang dienten.

2 Wochen später folgte ein neues Lebenskapitel, wie ein ein kaputter Stuhl und ein fliegendes Gefühl.

Nun war Alkohol legal.

Asisi zeigte ihr neue Welten und 364 Stufen gaben erneut das Gefühl, zu fliegen. Ihr Herz öffnete sich und ließ ein lange verbotenes Gefühl und Denken nach 8 langen Monaten zu, auch wenn es zuerst auf Ignoranz stieß.

Erst am Anfang des vorletzten Monats erhaschte es für einen kurzen Moment Aufmerksamkeit, denn Lügen waren nach langem Arbeiten daran, verboten.

Auf große Fehler folgte Stille und ein tiefes selbstgegrabenes Loch aus dem ihr die März-Welt,mithilfe von Stöckern, versuchte hinaus zu helfen. Letztendlich mussten die Stöcker jedoch aus eigener Kraft erklommen werden. Ein schwerer Atem, ein gebrochenes Herz, fremder Speichel, ein gefüllter Chat und schlechte Laune zeichneten den passiven Charakter, welcher sich auf dem Weg zur „schönsten Zeit des Jahres“ und verpasstem LSDirty in einen aktiven Charakter verwandelte.

Die Aufmerksamkeit für das eine, brachte jedoch schmerzhafte Verluste des anderen, wichtiger Welten mit sich. Tränen ertränkten Kopfkissen und das Wort „Quacka“ vernebelte.

Doch auch hier füllte die März-Welt ihr Herz mit Stärke und das erneute Gefühl von pulsierender Energie strömte durch ihren Körper.

Ein klischeehaftes Gefühl von Liebe füllte das Herz und ein Gefühl mit seinen Talenten nach langem Warten wieder etwas zu erreichen, selbst wenn erst Druck aufgebaut werden musste, um produktiv zu sein.

Vielen Dank für ein sehr lehrreiches Jahr voller neuer Erlebnisse, Orte, Erfahrungen und Freundschaften.

Vielen Dank für die Menschen die immer da waren, besonders an den Menschen, den ich hier als meine März-Welt bezeichne. Diese März-Welt hat immer hinter mir gestanden. Ich weiß nicht wie ich mich dafür bedanken kann.

Genauso möchte ich den Welten danken, die dies seit Jahren tun, auch wenn sich die Zahl derjenigen gesenkt hat. Auch hier weiß ich nicht wie ich meine Dankbarkeit ausdrücken soll.

Genauso wie bei einer Welt, die ich als September-Welt bezeichnen würde. Sie hatte vielleicht nur eine kurze Dauer, bei der ich nicht weiß, wie es um sie besteht.

Diese Welten verdienen jedoch die Welt, besonders eine.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s